PAUL & Partner: Wunderschönes Landhaus in Stronsdorf

2153 Stronsdorf

Beschreibung

Zum Haus

In Stronsdorf gelangt auf einem ca. 1805 m² großen Grundstück ein Landhaus zum Verkauf!

Das Haus wurde im Jahr 1985 erbaut und fortlaufend modernisiert

Das Gebäude verfügt im Erdgeschoß über eine großzügig angelegte Wohnküche, ein Badezimmer und ein WC. Zusätzlich befinden sich im Erdgeschoß noch zwei Schlafzimmer. Über die gediegene Holzstiege gelangt man ins Obergeschoß mit zwei Schlafzimmern und einem Abstellraum. Der Dachboden und das angrenzende Hofgebäude sind unausgebaut. Der Dachboden befindet sich in einem sehr guten Zustand. Der Keller besteht aus 3 Räumen; hier befindet sich auch die Haustechnik und die Waschküche. Er ist komplett ausgebaut und auch beheizbar und ist ideal auch für Hobbyräume nutzbar. Eine südseitig ausgerichtete Loggia und ein ca. 770 m² großer Garten runden das Angebot ab.

Die Wohnräume wurden vor kurzem saniert wobei auch die Fenster straßenseitig ausgetauscht wurden.

Beheizt wird das Gebäude mittels Zentralheizung/Gasheizung/Kamin/Ofen, welche wohlige Wärme verbreiten. Die Warmwasserversorgung erfolgt über die Zentralheizung oder über die Gasheizung.

Die Garage für 3 Fahrzeuge hat ein elektrisches Garagentor und einen Starkstromanschluss - ideal für Ihr E-Auto.

Das Grundstück ist eingezäunt, sodass eine Hundehaltung problemlos möglich wäre.

  • Erdgeschoß
    • Wohnküche mit Markenausstattung
    • Badezimmer
    • WC
    • Vorraum
    • Wohnzimmer 
    • 2 Schlafzimmer
  • Obergeschoß
    • Abstellraum
    • 2 Schlafzimmer
  • Keller
    • Technikräume
    • Waschküche
    • 3 Zimmer
    • 1 Wc
    • Garage

 

Anschlüsse

Folgende Anschlüsse sind gegeben: Kanal, Wasser, Strom, Gas, SAT.

Lage

Stronsdorf ist eine Marktgemeinde mit 1629 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Mistelbach in Niederösterreich.

Zahlen und Fakten

Einwohner: 1629 Hauptwohnsitze 

Fläche: Katasterfläche ca.48,17 km²

Seehöhe: 211 m

Gemeinderäte: 19

Geschichtliches

Gegründet wurde Stronsdorf wahrscheinlich zwischen dem 7. und (eher) dem 9. Jahrhundert als slawische Siedlung, „Strajnei“ ist ein slawischer Name. Im Zuge des Entstehens der Babenbergerherrschaft („Böhmische Mark“ im Weinviertel) nahmen nach und nach germanische Siedler den Platz der Gründer ein. Die ersten urkundlichen Erwähnungen erfolgten 1072, danach 1092 und 1108. Die Pfarre Stronsdorf wurde 1160 gegründet.

Wie sehr viele Dorfgemeinschaften war Stronsdorf ein Dorf von Bauern und Handwerkern, schriftlich festgehalten wurden nur Angelegenheiten der Grundherren. 1164 wurde ein „Wichard von Straneisdorf“ als erster dieser Grundherren erwähnt. 1304 wurden die Wallseer Besitzer Stronsdorfs, schenkten in der Folge die Pfarre dem Stift Säusenstein, welches in Stronsdorf ein Tochterkloster gründete. Dieses wurde von Josef II. im 18. Jahrhundert aufgehoben, davon übrig blieb bis heute die prächtige Kirche.

Wechselnde Grundherrschaften sind vom 15. bis zum 19. Jahrhundert zu finden, zuletzt erwarb 1857 Karl Friedrich Kammel, Edler von Hardegger, Schloss und Herrschaft, dessen spätere Nachkommen heute das Schloss bewohnen.

Für die Bevölkerung Stronsdorfs liest man aus der Ortschronik einen Wechsel aus Kriegen, Seuchen und wirtschaftlichen Blütezeiten heraus. Hussiten und Türken waren die Schrecken des 15. bis 17. Jahrhunderts, die Schweden im Dreißigjährigen Krieg, Napoleon und die Preußen hinterließen dumpfe Ahnungen im Gedächtnis. Für den Zweiten Weltkrieg mit wochenlanger Frontlinie und nachfolgender Plünderung und Besatzung durch die Rote Armee gibt es noch genug lebende Zeugen.

Stronsdorf wurde von allen bekannten Seuchen heimgesucht; Pest, Cholera etc. traten mehrmals auf.

Die wirtschaftlichen Blütezeiten ergaben sich im Gefolge des sich vor allem ab dem 18. Jahrhundert entwickelnden Habsburgerreiches. Die Markterhebung erfolgte vor 1304, 1514 erhielt Stronsdorf ein Wappen, Landwirtschaft und Handwerk entwickelten sich. Um 1900 war Stronsdorf ein funktionierendes Gemeinwesen mit allen Handwerkern, Händlern etc. Im Gefolge der zwei Weltkriege geriet Stronsdorf jedoch in eine Randlage und verlor erheblich an Wirtschaftskraft und Bevölkerung. Der Sog der Großstadt Wien war in den letzten Jahrzehnten der bestimmende Faktor. Erst in den letzten Jahren wirkten sich der Fall des Eisernen Vorhanges und die steigende Mobilität der Bevölkerung positiv auf Bevölkerungszahl und Wirtschaft aus.

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs wurden Stronsdorf und seine Katastralgemeinden Schauplatz heftiger und wechselvoller Kämpfe zwischen Truppen der Wehrmacht und der Roten Armee. In Stronsdorf selbst wurden starke Zerstörungen durch Artilleriebeschuss verursacht, wobei auch Zivilisten ums Leben kamen. In Oberschoderlee wurden im Zuge der Kampfhandlungen fünf Zivilisten getötet. Patzenthal wurde nach dreistündigem Artilleriefeuer am 22. April 1945 durch russische Soldaten besetzt. Ein deutscher Gegenangriff am Abend des gleichen Tages wurde nach eineinhalbstündigem Gefecht abgeschlagen. Dabei fielen 20 russische und 30 deutsche Soldaten. Danach kam es in Patzenthal zu schweren Übergriffen auf die Zivilbevölkerung seitens der Sowjets. Der Ort wurde geplündert, dabei wurden sieben Zivilisten erschossen, mehrere Frauen und Mädchen wurden vergewaltigt. Erst im August 1945 normalisierte sich die Lage wieder.

Übergabe

Die Übergabe Erfolg durch Absprache mit der Eigentümerin.

Weitere Details

sind auf Anfrage gerne erhältlich.

Wir weisen darauf hin, dass ein wirtschaftliches Naheverhältnis zum Verkäufer besteht.

Paul & Partner Immobilien. Investments.: Wo Zuhause nicht nur ein Ort ist.

Für weitere Informationen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren!

Rechtliche Info

Als Immobilientreuhänder sind wir einerseits Ihnen als Interessent, als auch dem Abgeber als Verkäufer bzw. Vermieter verpflichtet. Immobiliengeschäfte sind keine kleinen Geschäfte des täglichen Lebens, deshalb sind wir einerseits gegenüber dem Abgeber, als auch gegenüber Behörden verpflichtet bei Ungereimtheiten Auskunft geben zu können, an welche Personen Immobilien angeboten wurden.

Auch die europäischen Verbraucherrechte wurden vereinheitlicht, somit wird seit 13. Juni 2014 ebenso mit Ihnen als Interessent ein schriftlicher Maklervertrag abgeschlossen (früher geschah dies mündlich & es entfällt das Ausfüllen von "Besichtigungsscheinen"). Der Verband der Österreichischen Immobilienwirtschaft hat hierzu ebenso eine detaillierte Informationsseite eingerichtet: http://www.ovi.at/recht/verbraucherrechte-vrug/

Wir benötigen daher um Ihnen detaillierte Unterlagen zukommen zu lassen Ihren Namen und Ihre Wohnadresse (Straße, Hausnummer - wenn vorhanden: Stiege & Tür -  PLZ und Ort).

Wir weisen darauf hin, dass zwischen dem Vermittler und dem Auftraggeber ein wirtschaftliches Naheverhältnis besteht. Der Vermittler ist als Doppelmakler tätig.

Ausstattung

  • Fliesen
  • Parkett
  • Gas
  • Holz
  • Zentralheizung
  • Einbauküche
  • Badewanne
  • Dusche
  • Kabel / Satelliten-TV
  • Garage
  • Parkplatz
  • Rollladen
  • Deckenleuchten
  • Gäste-WC
  • Toilette
  • Satteldach
  • Massiv
  • Ziegel
  • Grünblick

Energieausweis

  • HWB C, 74.15 kWh/m2a
  • fGEE 1,79
  • gültig bis 14.08.2030

Lageplan

Infrastruktur/Entfernungen (POIs)

Verkehr

  • Bus 500 m

Sonstige

  • Geldautomat 500 m
  • Bank 500 m
  • Polizei 10000 m
  • Post 6000 m

Nahversorgung

  • Supermarkt 500 m
  • Bäckerei 8500 m

Kinder & Schulen

  • Schule 500 m
  • Kindergarten 5500 m

Gesundheit

  • Apotheke 500 m

Angaben Entfernung Luftlinie / Quelle: OpenStreetMap